Written by 14:44 Allgemeine Beiträge

Gesundheitliche Risiken für Trader und Portfolio-Manager

Stress ist ein bedeutendes gesundheitliches Risiko. Händler sollten frühzeitig schützen.

Nirgendwo ist die Suizidrate in London höher als im Finanzdistrikt. […] Statistiken zeigen, dass die Wahrscheinlichkeit, sich eine stressbedingte Krankheit zuzuziehen, in der Finanzbranche um 44 Prozent höher ist als in den anderen Wirtschaftszweigen.

S. Cruise & A. Davis in diesem Beitrag

Zum Trading gehört mehr als nur Zahlen zu lesen, Charts zu analysieren und möglich bevorstehende Kursbewegungen zu erkennen. Trading heißt nicht nur den Markt zu verstehen, sondern auch sich selbst. Viele Fehler und Verlust-Trades gehen auf persönliches Versagen zurück. Suche den Fehler bei dir selbst! Was kannst du an dir und deinem Verhalten verbessern? Oft wird hierbei das gesundheitliche Risiko des Tradings unterschätzt. Die meisten Menschen kümmern sich erst um ihre Gesundheit, wenn diese bereits Schaden genommen hat. Mit diesem Artikel möchte ich dich sensibilisieren vorzusorgen und dich bereits jetzt um deine Gesundheit zu kümmern.

Stress ist inzwischen eine der weitverbreitetsten Gründe für den Ausbruch von Folgeerkrankungen in Deutschland.

Paradisi in diesem Beitrag

Stress ist ein durch über die jahrmillionen durch Evolution perfektioniertes lebensrettendes Körperprogramm. Entsteht eine bedrohliche Situation, so wird das Zwischenhirn aktiviert und Stress oder Angst wird signalisiert. Der Sympathikus übernimmt diese Erregung und informiert die Nebenniere. Das Nebennierenmark gibt daraufhin Adrenalin und Noradrenalin in das Blut ab. Herzschlag und Blutdruck steigen und das Kreislaufsystem und der Stoffwechsel arbeiten intensiver. Auch werden Zucker- und Fettreserven abgebaut. Diese körperliche Reaktion dient dazu, den Menschen für die Flucht oder den Kampf bereit zu machen und alle Kraftreserven für diesen Notfall bereitzustellen. Es gibt dementsprechend durchaus positiven und negativen Stress.

Auch Trader sind Stress ausgesetzt. Sehr starkem Stress sogar. Die Börse steht niemals still. Sekündlich sieht sich ein Trader mit neuen Situationen konfrontiert. Er muss andauernd unter Zeitdruck, Erfolgsdruck und ohne vollständige Information entscheiden. Er ist stetig gestresst. Dabei ist Dauerstress extrem gesundheitsschädigend. Der Körper benötigt nach einer Stressphase eine Erholungsphase. Entfällt diese Erholung, so kann es passieren, dass der Körper es nicht mehr schafft in Ruhephasen zurückzuschalten. Er hat gelernt, durchgehend in Alarmbereitschaft zu sein. Folgen dessen sind eine Schwächung des Immunsystems mit nach sich ziehender Anfälligkeit für Infektionskrankheiten. Auch das Risiko für die Verstopfung der Blutbahnen durch Fett, Zucker oder verklumpende Blutplättchen bis hin zu Gefäßverschluss in Herz, Lunge oder Gehirn erhöht sich. Rauchen, Alkohol, Tabletten und unregelmäßiges Essen lindert zwar das Empfinden von Stress für eine kurze Zeit, verschlimmert jedoch die körperliche Belastung und maximieren den Schaden.

  • Durch Stress kommt es zu einer erhöhten Konzentration von Adrenalin, Noradrenalin und Cortisol im Blut, was langfristig Schäden an den Blutgefäßen nach sich ziehen kann.
  • Durch die Aktivierung der Muskeln als Schutzreaktion kann es durch Stress zu Verspannungen kommen: Rückenschmerzen sind eine Folge von Dauerstress.
  • Stress wird als möglicher (Mit-)Verursacher von Übergewicht gehandelt. Im Dauerstress greift der Körper durchgehend Energiereserven an. Kommt der Mensch nicht mehr in den Ruhezustand, signalisiert das Gehirn durchgehend, dass der Mensch mehr Nahrung zu sich nehmen soll. Was das Gehirn nicht weiß: Im Gegensatz zu Urzeiten werden tatsächlich keine Energiemengen für Kampf und Flucht mehr benötigt. Wir Menschen (je nach Charakter unterschiedlich) essen in Stresssituation dennoch zu viel.
  • Es kann zur Schwächung der Sehfähigkeit, Leistungsfähig, Schlafstörungen, Kopfschmerzen kommen
  • Dauerstress ist ein Risikofaktor für Herzkrankheiten und Magen-Darm-Erkrankungen

DAUERSTRESS KANN ERNSTHAFTE GESUNDHEITLICHE SCHÄDEN NACH SICH ZIEHEN.

In den USA gaben laut „Brain Facts 2003“ 60 % der befragten Erwachsenen an, wenigstens einmal die Woche unter einer ausgeprägten Stressbelastung zu stehen. 60 % der Gesundheitsprobleme, derentwegen erwachsene US-Amerikaner einen Arzt aufsuchen, sind durch Stress ausgelöst oder damit assoziiert. Der durch Stress verursachte volkswirtschaftliche Schaden – stressbedingte Arbeits- und Produktionsausfälle sowie Ausgaben im Gesundheitssystem – wird auf jährlich 300 Milliarden US $ geschätzt.

Stress ist in unserer Arbeitswelt ein Volksleiden, Ärzte-Zeitung, 18. Januar 2010, S. 6

Die Dynamik von Stress und Erholung (Eichhorn 2006):

  • Je länger und stärker die Belastungsphase dauert, umso länger dauert es, bis man sich davon erholt hat und wieder fit in die nächste Belastungsphase hineingehen kann
  • Nach einem stressigen Arbeitstag fühlt man sich einerseits innerlich überdreht und angespannt, andererseits energie- und kraftlos. Fachleute sprechen von low-effort-activities, also Aktivitäten, die keine große Anstrengung erfordern. Ungünstig an ihnen ist: Sie sind kaum erholsam
  • Belastung addiert sich auf. Ist man morgens um acht Uhr noch relativ locker, sieht es um elf oder fünfzehn Uhr schon wieder ganz anders aus.

Eine Studie der Uni Stl. Gallen ergab, dass Börsenhändler durchaus bedenklichere Werte des Verhaltens und Cortisols im Vergleich zu Psychopathen aufwiesen: „Die Trader ticken zwar in mancher Beziehung anders als die Psychopathen. Letztlich sind sie aber noch rücksichtsloser nicht nur auf den eigenen Gewinn, sondern vor allem auch auf die Schädigung anderer Spielpartner fixiert. Und gerade diese Aggressivität gegenüber anderen führt dazu, dass ihre Spielergebnisse nicht optimal sind.

Frank Wiebe, So züchtet man Psychopathen, scilogs.de

Nun wissen wir, dass Dauerstress extrem schädlich und ein großes Problem unserer modernen Gesellschaft ist. In Zeiten hoher Anforderungen im Beruf, unsicherer Arbeitsplätze und stetigem Bombardement mit Informationen durch Smartphones, Tablets, Werbung und Social Media kommt der Mensch kaum noch zur Ruhe. Höher, weiter, schneller, kränker. Erholung ist für Trader Pflicht! Wer sich in den Zustand des Dauerstresses versetzt und nur unzureichend für Erholungsphasen sorgt, spielt mit seiner Gesundheit. Reichtum rechtfertigt keine gesundheitlichen Schäden. Geld lässt sich verdienen. Unseren Körper können wir nur einmal verbrauchen. Kaputt ist kaputt. Doch was kann ich tun, um mich optimal zu erholen?

ERHOLUNG UND ENTLASTUNG VERRINGERT DIE GEFAHR STRESSBEDINGTER FOLGEERKRANKUNGEN

  • sportliche Bestätigung
  • Entspannungsmethoden
  • Hausmittel
  • Stressoren entfernen

Durch sportliche Aktivitäten werden Endorphine ausgeschüttet, was die Stimmung verbessert. Auch sind sportliche Menschen seltener durch stressbedingte Krankheiten betroffen. Trader sollten sich je nach Belastung täglich körperlich betätigen. Kleinere Ausdauerläufe oder andere Aktivitäten dienen hierbei bereits als Ausgleich. Zurückgreifen kann man auch gezielt auf Entspannungsmethoden. Gerne angewendet werden Yoga oder Meditation. Jeder Trader sollte dabei selbst herausfinden, welche Methoden ihm am besten liegen, um sich bestmöglich zu entspannen und für einen Ausgleich zum Stress zu sorgen. Diverse Hausmittel haben sich für die Stressbewältigung bewährt. So sollen fünf Tassen Kamillentee täglich den Stressabbau unterstützen und den Magen beruhigen. Die Einnahme von Giseng-Kapseln wirkt sich regulierend auf die Ausschüttung von Stresshormonen aus. Auch die Einnahme von Vitamin C, welches dem Blutdruck und der Menge an Stresshormonen entgegenwirkt, und Vollbäder mit Zusätzen wie Lavendel, Kamille oder Baldrian fördern die Entspannung. Schnell und einfach kann man seinen „Stress-Pegel“ senken, indem man Stressoren entfernt. Oftmals sind Radio, TV, Handy und andere Dinge zusätzliche Stress-Faktoren, welche den Menschen immens belasten. Das Entfernen von stressenden Einflüssen am Arbeitsplatz kann die Stressbelastung senken.

Wichtig zu beachten ist, dass wir alle über einen unterschiedlichen Charakter verfügen. Es gibt nicht denen einen Weg. Jeder muss seinen Weg selbst finden. Lernen Sie nein zu sagen und finden Sie herraus, welche Entspannungsmethoden für Sie am sinnvollsten sind. Ist es wohltuende Musik, Sport, ein Bad, Spazierengehen, Gartenarbeit oder andere Dinge? Gönnen Sie Ihrem Körper Pausen. Nach Jahren der Dauerbelastung sind die Schäden angerichtet und kaum mehr heilbar. Alles ist gut? Wirklich? Oder reden Sie sich das ein? Erliegen Sie nicht der Versuchung sich selbst zu belügen: Überheblichkeit und falsche Selbsteinschätzung sind nicht dienlich. Hinterfragen Sie sich kritisch. Auch wenn Sie sich noch fit und wohl fühlen, muss das nicht heißen, dass es Ihrem Körper genauso geht. Selbstdisziplin ist nicht für Ihre Gesundheit wichtig, sondern auch eine wichtige emotionale Stärke, welche Sie als Trader weiterbringen wird.

ZUSATZ: SUCHTVERHALTEN VERMEIDEN

Wichtig ist auch, dass man sich selbst davor beschützt, süchtig zu werden. Spielsucht, aber auch Kauf- und Arbeitssucht sind alltägliche Gefahren an der Börse. Ist der Handel für Sie ein Rausch, den Sie brauchen? Ist es ein Nervenkitzel, den man immer wieder sucht? Könnten Sie auch ohne Trading auskommen? Informieren Sie sich über Suchtverhalten und schützen Sie sich vor sich selbst! Der Körper, Geist und Gesundheit sind wichtiger als jedes noch so kleine Prozent Rendite. Zufriedenheit basiert nicht auf Reichtum. Das ist wissenschaftlich erwiesen (Nobelpreis). Zufriedenheit mehrt sich nur bis zu einem bestimmten monatlichen Verdienst. Börse sollte Spaß machen, das Kapital mehren und schützen, aber den Trader nicht in die Sucht treiben.

(Visited 23 times, 1 visits today)
Close